Jugendmedienschutz „live“

Eingetragen bei: Allgemein, Veranstaltung | 0
Foto: FSK
Foto: FSK
Studierende der Katholischen Hochschule Mainz zu Gast bei der FSK

Was dreimal stattfindet ist bereits Tradition – und so waren am 30. Mai 2016 über 50 Studierende aus dem Fachbereich Soziale Arbeit der KH Mainz zusammen mit Prof. Andreas Büsch zu Gast bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) in Wiesbaden. Birgit Goehlnich, eine von drei Ständigen Vertretern der Obersten Landesjugendbehörden bei der FSK, begrüßte die Studierenden und lud sie ein, sich intensiv mit der Thematik des Jugendschutzes auseinanderzusetzen, da „gerade Sie die Kinder und Jugendlichen ja begleiten müssen und mit ihnen unterwegs sind“.

Schon in der Einführung zur Arbeitsweise der FSK zeigten die Studierenden reges Interesse, so dass der Themenkreis schnell auf grundsätzliche Fragen des Jugendmedienschutzes und dessen künftiger Regelung ausgeweitet wurde. Anschließend wurden mehrere ausgewählte Trailer zu aktuellen Kinofilmen und DVD-Veröffentlichungen gemeinsam geschaut, woran sich jeweils eine – bisweilen höchst engagiert und sehr kompetent geführte – Diskussion um die Gesichtspunkte für die Erteilung der „richtigen“ Jugendfreigabe anschloss. Die Studierenden zeigten dabei ein gutes Gespür dafür, dass es nicht um cineastische Fragen oder die Frage der Qualität der Trailer ging, sondern „nur“ um jugendschutzrelevante Gesichtspunkte.

Die Meinung Aller im anschließenden Nachgespräch war einhellig: die Exkursion soll im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden, denn so lässt sich Jugendmedienschutz live erleben!

Hinterlasse einen Kommentar

sechzehn − fünf =